Der Berger Schlosspark liegt südlich des Etztals zwischen See und Berger Nagelfluh-Platte auf einer Höhe von etwa 600m. Vom Schlosspark kann an mehreren Stellen die z.T auf über 650m Höhe aufragende Platte als beeindruckende Wände betrachtet werden. Foto 1 öffnet im eigenen Fenster
Im Norden liegen in einem wilden Durcheinander zahlreiche kleine Hügel. (siehe schwarze Pfeile in der rechten Abbildung) Foto 2 öffnet im eigenen Fenster
Dass es sich hier um Wandabbrüche handelt, ergibt sich aus der Nähe zur Wand, aus der Form und der Lage der Hügel und nicht zuletzt bestehen diese Hügel zum Großteil aus dem gleichen Material - eben Nagelfluh. Foto 3 öffnet im eigenen Fenster
Herabgestürzte Nagelfluh-Brocken finden sich entlang der gesamten im Schlosspark offenen zutage tretenden Wänden. Einen zweiten größeren Abbruch-Platz finden wir in der Mitte des Parks. (siehe blauer Pfeil in der rechten Abbildung) Hier bildeten die Abbrüche gemeinsam eine Erhöhung.
Von ganz anderer Qualität sind drei Hügel, die einen bis zu 6m hohen weichgeformten Wall bilden, der zwischen dem See und dem steil aufragenden Sockel liegt. (siehe längliche Hügel in der rechten oberen Abbildung) Der Abstand zwischen Hügelkette und nächstliegendem Wandabschnitt beträgt etwa 100m. Es ist unvorstellbar, dass in der uns heute vorliegenden Geländestruktur diese Hügel herabgefallene Wandabbrüche sind.
Allerdings ist es möglich, dass die Hügel beim Absturz dichter an der Sockelwand lagen, herabfließendes Wasser zwischen Wand und herabgefallener Masse eindrang und diese im laufe der Zeit den Hang bis zur heutigen Position hinunterrutschten.(Siehe rechte schematische Bilderfolge 1 bis 5)
In diesem Fall würde die Hügelkette im Kern aus Nagelfluh bestehen.
Sollte ein Nagelfluh-Kern nicht zu finden sein, sondern Material, das den Kreishügeln entspricht, wären sie diesen zuzuordnen und es würde sich die Frage stellen, wie die Hügel hierher gelangten.
Schlosspark mit Wandabbrüchen aus Nagelfluh (schwarze Pfeile und blauer Pfeil) und Wall aus drei Hügeln, dessen Entstehung Fragen aufwirft.
Schematische Darstellung zur möglichen Entstehung der länglichen Hügel in der Mitte des Berger Schlossparks.